Gemeinsam weiter kommen – R+S gewinnt Regionalmarketing-Pitch

25.08.07

Der regionale Wettbewerb um Arbeitsplätze, Kaufkraft, Touristen und potenzielle Industrie- sowie Gewerbeansiedlungen wird immer härter und die Regionen versuchen, ihre Wettbewerbspositionen durch strategisches Marketing zu verbessern. Aus diesem Grund haben die beiden Landkreise Rhön-Grabfeld und Schmalkalden-Meiningen beschlossen, Synergien zu bündeln und als einheitliche Wirtschaftsregion eine gemeinschaftliche Vermarktung zu starten. R+S hat nun den Pitch um den ausgeschriebenen Marketing-Etat gewonnen.

Dass sich unsere Welt auf dem Weg zum globalen Dorf befindet, hat elementare Auswirkungen auf regionale Strukturen, die sich ganz neuen Wettbewerbssituationen stellen müssen. Dies hat zur Folge, dass eventuelle Standortvorteile der Regionen deutlicher als jemals zuvor kommuniziert werden müssen. Mit dem Fall der Mauer hat sich die Bedeutung der Regionen Rhön-Grabfeld und Schmalkalden-Meiningen ganz wesentlich verändert: was einst jeweils Randbereich war, liegt nun im Herzen Deutschlands. Daraus ergibt sich ein ganz besonderes Potenzial für die Standortentwicklung. Mehrere Agenturen waren eingeladen, ihre Ansätze für eine erfolgreiche Standort-Vermarktung zu präsentieren. In dem mehrstufigen Auswahlverfahren konnte R+S letztendlich überzeugen. Kern der Präsentation war eine strategische Imagekommunikation, die, ausgehend vom wirtschaftsgeografischen Standpunkt, harte und weiche Standortfaktoren effizient verknüpft.  

Derzeit steht die grundlegende Analysephase an. Die konkrete Umsetzung ist für Ende 2007/Anfang 2008 geplant.

<- Zurück zu: 2007
Arbeitsbeispiele