Und zum Schluss: Der Apfel-Genuss

28.05.08

Sie wissen ja: am Ende unseres Newsletters präsentieren wir Ihnen stets die Frucht, die für das Symbol unserer Agentur "Modell" stand, in einer ihrer verführerischen Varianten. Heute erklärt Sonja Rosanowski, wie auch in diesem Bereich Synergien zusammenwirken.

Frühling – das heißt endlich Sonne, leichtere Bekleidung und eventuell auch der Wunsch, die paar Winterpfunde zuviel wieder loszuwerden. Auch hier sind "Kooperationen" das Mittel der Wahl: gesunde Ernährung & Bewegung. Meine Empfehlung: ein leichter Salat und ein paar wirkungsvolle Bauchmuskelübungen!

Frühlingssalat

1 Salatgurke
1 roter Apfel
1 TL Zitronensaft
2 Frühlingszwiebeln
100 ml Apfelsaft
150 g saure Sahne
1 Bund Dill
Salz, Pfeffer und Zucker nach Geschmack
1 EL Essig, evtl. weniger

Die Salatgurke waschen, der Länge nach halbieren und entkernen. Apfel waschen, vierteln und entkernen. Die Salatgurke in Scheiben, den Apfel in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die saure Sahne mit Apfelsaft, zerkleinertem Dill, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren.

Die Salatzutaten mit dem Dressing mischen, etwas ziehen lassen und vor dem Verzehr noch einmal abschmecken. Mit Dillspitzen garniert servieren.

Kräftigung der Bauchmuskulatur

  1. Rückenlage. Die Knie aufstellen, mit den Bauchmuskeln die Wirbelsäule fest auf den Boden pressen. Lösen.
  2. Rückenlage. Die Knie aufstellen, die Hände hinter dem Kopf verschränken, die Ellbogen sind weit geöffnet, der Blick ist zur Decke gerichtet und bleibt da. Nun den Rumpf leicht aufrichten, dabei den Bauch fest angespannt lassen.
  3. Wie in 2, aber die Arme sind lang nach hinten gestreckt und die Hände fassen sich, so dass der Kopf auf den ausgestreckten Armen ruht. (schwere Übung)
  4. Wie 2. aber nun rechte Schulter in Richtung des rechten Knies heben. Die linke Schulter bleibt dabei auf dem Boden liegen. Seite abwechseln.
  5. Wie 4. Jetzt beim Hochkommen die Arme lang nach vorne strecken, die rechte Hand greift zum rechten Fuß, die linke Hand zum linken Fuß.
  6. Rückenlage. Die Beine werden gerade nach oben gestreckt. Dabei kann ein Fuß über dem anderen liegen (oder, wenn das zu schwer ist, die Beine hochstrecken und die Knie anwinkeln). Jetzt das Becken leicht anheben. Dabei keinen Schwung holen. Diese Übung ist sehr schwer, dafür aber auch sehr effektiv. Häufig findet gar keine richtige Bewegung statt, sondern es ist nur ein Anspannen der Muskulatur zu spüren. Das ist völlig in Ordnung.
<- Zurück zu: 2008
Arbeitsbeispiele