So schmeckt der Frühling

20.04.10

"Essen ist besser als Trinken für jemand unter vierzig; danach gilt die umgekehrte Regel."

Aus dem Talmud

 

Heute verrät Ihnen Reinhard Steinmetz das Rezept für einen echten Frühjahrsklassiker: die Waldmeisterbowle – ein Trunk, der schon seit mehr als 1000 Jahren genossen wird. "Ich pflücke jedes Jahr frischen Waldmeister und mache mehrere Bowlen. Weil's so lecker ist!"

rwähnung findet die Waldmeisterbowle bereits 854 durch den Benediktinermönch Wandalbert von Prüm, der schrieb: "Schütte perlenden Wein auf das Waldmeisterlein". Im Kloster reichte man den Maiwein als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und – originellerweise – Leber. Aber Achtung: Nach altem Glauben soll die Waldmeisterbowle als eine Art Liebestrank die Paarungsbereitschaft zwischen Mann und Frau erhöhen.

Die klassische Waldmeisterbowle geht im Prinzip ganz einfach. Man nehme 2 Büschel frischen Waldmeister, 2 Liter gut gekühlten Wein und eine Flasche trockenen Sekt (je nach Geschmack geben manche noch Zucker und eine Orangenscheibe hinzu).

Der Waldmeister wird gewaschen und muss über Nacht etwas anwelken, da er erst dann sein typisches Kumin-Aroma entfaltet (man kann ihn auch kurz in die Gefriertruhe legen). Dann wird das Waldmeisterbüschel zusammengebunden und in die Bowleschüssel gehängt, die mit einem Liter Wein gefüllt ist. Aber Vorsicht, nicht die Stengel hineinhängen, dann wird es bitter. Zugedeckt und kühl muss das Ganze dann – je nach gewünschter Intensität – ca. 1 Stunde ziehen. Dann wird der Waldmeister herausgenommen und die Schüssel mit der zweiten Flasche Wein und dem Sekt aufgegossen. Fertig und Prost!

Waldmeister trifft Apfel

Und da der Apfel bei unseren Rezepten natürlich nicht fehlen darf, hier noch eine Variante ohne Alkohol, aber mit Apfel.

Für 4 Personen brauchen Sie:
1 1/2 dl Waldmeistersirup oder frischen Waldmeister
den Saft von 2 Zitronen
600 ml Apfelsaft
400 ml Mineralwasser

Der Waldmeistersirup wird mit dem Zitronensaft in eine Glasschüssel gegeben und mit Apfelsaft und Mineralwasser aufgefüllt. Dann muss er im Kühlschrank 25 Minuten ziehen. Alternativ kann man – wie bei der klassischen Maibowle – auch einen Bund frischen Waldmeister verwenden.

<- Zurück zu: 2010
Arbeitsbeispiele